Skip to main content

Einfuhr und Ausfuhr von Geld in Ungarn

Reist man nach Ungarn ein und führt Bargeld in Höhe von 10.000 Euro oder mehr mit sich, müssen diese Barmittel seit dem 15. Juni 2007 deklariert werden. Es ist hierbei nicht von Bedeutung, ob es sich um andere Währungen, Reiseschecks oder auf Dritte ausgestellte Schecks sowie Zahlungsanweisungen handelt. Wenn Reisende die EU nur transitieren, ist keine schriftliche Deklaration erforderlich und bei Reisen innerhalb der Europäischen Union ist eine mündliche Deklaration ausreichend. In Bezug auf die Höhe der Einfuhr von Fremdwährungen gibt es keine Beschränkungen ebenso nicht bei der Einfuhr der Landeswährung. Des weiteren ist auch die Ausfuhr von Fremd- und Landeswährung in unbegrenzter Höhe möglich.


Allerdings muss eine Ausfuhr von Fremd- und Landeswährung im Gegenwert von mehr als einer Million Forint deklarationspflichtig. Die gültige Währungseinheit sind Forint, die mit Ft abgekürzt werden. Hierbei entspricht ein Euro ungefähr 241,65 Ft und ein US-Dollar ungefähr 174,51 FT. Ein Forint entspricht 100 Filler, wobei die Fillermünzen inzwischen aus dem Verkehr gezogen wurden. Grundsätzlich muss man alle Umtauschbelege, die mit der gültigen Reisepassnummer versehen sein müssen, aufbewahren. Bei der Ausreise kann es vorkommen, dass der Zoll diese Belege sehen möchte. Zur Vorlage ist man dann verpflichtet. In größeren Hotels, Restaurants sowie zahlreichen Geschäften und teilweise auch in Autovermietungen werden internationale Kreditkarten akzeptiert. Zudem gibt es in allen größeren Städten Geldautomaten für ec-/Maestro-Karten und Kreditkarten. Benötigt wird hierbei grundsätzlich die PIN-Nummer.

Euro

Euro ©iStockphoto/villiers

Bei den größeren Banken und Wechselstellen können zudem Reiseschecks eingetauscht werden. Geld wechseln kann man am besten bei Banken und größeren Wechselstellen. Dabei sollte man beachten, dass man niemals auf der Straße Geld tauschen sollte, da es hier viele Trickbetrüger gibt.