Skip to main content

Straßen und Plätze in Budapest

Budapest ist die Hauptstadt und auch die größte Stadt von Ungarn: Mit etwa 1,7 Millionen Einwohnern ist es auch eine der acht größten Städte der Europäischen Union. Budapest wird in die drei großen Stadtteile Buda, Pest sowie Óbuda geteilt. Einige der Sehenswürdigkeiten stehen auf der UNESCO-Weltkulturerbe-Liste. Dies führte dazu, dass jedes Jahr zahlreiche Touristen nach Budapest strömen.


Burgviertel

Die meisten Budapester Sehenswürdigkeiten liegen im Stadtteil Buda, denn es ist dort bergiger, wodurch sich der Bau von Zitadellen und Burgen anbot. Das historische Burgviertel liegt in Buda und sollte bei einem Besuch auf keinen Fall vergessen werden. Der Burgpalast, die Schlossmauern, die historischen Wehranlagen in der mittelalterlichen Atmosphäre und die kleinen Gräben sind ein absolutes Muss. Der Burgpalast ist einer der am meisten fotografierten Gebäude in ganz Budapest. Das zum großen Teil autofreie Viertel, das sich auf dem Burghügel befindet, ist Teil des Weltkulturerbes und mit dem Minibus, einer U-Bahn oder Standseilbahn erreichbar. Mit der historischen Seilbahn erreicht der Besucher den Gipfel in drei Minuten. Beeindruckende Plätze, Cafés und viele historische Sehenswürdigkeiten laden zum gemütlichen Spaziergang durch das Burgviertel ein. Der zentrale Platz ist der Dreifaltigkeitsplatz mit der Matthias- oder der Krönungskirche. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Fischerbastei, das neoromanische Monument, welches eine perfekte Aussicht über die Donau in den Stadtteil Pest bietet. Zudem gibt es zahlreiche Cafés und Shops im Burgviertel.

Kettenbrücke

Die Kettenbrücke ist eine der neun Brücken und das Wahrzeichen der Stadt, das sich der Besucher auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Sie verbindet Buda und Pest miteinander und ohne diese Brücke wäre eine Vereinigung der zwei Viertel nicht zustande gekommen. Heutzutage ist sie das Symbol, welches für Frieden und Freiheit steht. Die 1839 bis 1849 erbaute Kettenbrücke überspannt die Donau und ist die älteste und bekannteste Brücke innerhalb von Budapest.

Beeindruckende Budapester Straßen

Die wahrscheinlich bekannteste Straße ist die 1870 angelegte Prachtstraße Andrássy út, die seit dem Jahr 2002 Teil des UNESCO Weltkulturerbes ist. Bei einem Spaziergang an der Andrássy út kommt der Besucher an der weltbekannten Ungarischen Staatsoper, dem beliebten Operettentheater, dem Moulin Rouge, der Musikakademie, dem Liszt Ferenc tér, am Oktogon Platz sowie am Franz-Liszt-Gedenkmuseum vorbei. Aufgrund der zahlreichen Sehenswürdigkeiten zieht die Straße täglich zahlreiche Touristen an. Neben den kulturellen Einrichtungen befinden sich auf der Andrássy út ebenso viele Luxus-Ladengeschäfte, die Nobelmarken anbieten, sowie einige Kaffeehäuser, beispielsweise das “Künstlercafé”.

Heldenplatz

Der Heldenplatz im Stadtteil Pest, an dem die Andrássy út endet, ist ebenso einen Besuch wert. Eine Sehenswürdigkeit ist hier die Kolonnade, die das Millenniums- und Heldendenkmal umgibt. Bei der Kolonnade handelt es sich um eine verzierte Säulenreihe, welche den Platz im Halbkreis begrenzt. Die Säule stellt die ungarische Geschichte von den Anfängen bis zum 19. Jahrhundert dar. Das Millenniums- und Heldendenkmal dient dazu, an die wahren Helden der ungarischen Geschichte zu erinnern. Die etwa 40 Meter hohe Säule des Millenniumsdenkmals ist von weitem sichtbar und trägt das Abbild des bekannten Erzengels Gabriel. Links und rechts des Platzes können Gebäude im klassizistischen Stil bewundert werden, welche eine Kunsthalle und ein Museum beherbergen. Der Heldenplatz war im Laufe der Geschichte immer wieder ein Ort von politischen Kundgebungen und Statements.

Heldenplatz in Budapest

Heldenplatz in Budapest ©iStockphoto/Tibor Balogh

Freiheitsplatz

In der Mitte des hufeisenförmigen Freiheitsplatzes erinnert ein Obelisk wirkungsvoll an Krieg, Frieden sowie Freiheit. Der historische Ort gehört mit den Bäumen und den blühenden Rasenflächen zu den schönsten Plätzen in ganz Budapest. Der Name Platz der Freiheit geht auf die Befreiung von Ungarn durch die Russen zurück. 1944 wurde das Land von den Nazis besetzt, welche einen großen Teil der Budapester Gebäude zerstörten. Als Dank an die russischen Befreier wurde noch im gleichen Jahr in der Mitte des Platzes ein Denkmal errichtet. Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Freiheitsplatz zum Zentrum der Banken und Börsen umgestaltet und daran hat sich im Laufe der Zeit auch nicht viel verändert.

Großer und Kleiner Ring

Der 4,5 Kilometer lange und 45 Meter breite Große Ring wurde im Jahr 1896 fertig gestellt. Den Straßenzug säumen beeindruckende architektonische Perlen, beispielsweise das neobarocke Lustspieltheater, die von Liszt gegründete Musikakademie, der Westbahnhof, das beliebte Café New York sowie das Kunstgewerbemuseum. Die Highlights des Kleinen Rings sind der interessante Neorenaissancebau der Wirtschaftsuniversität, das Nationalmuseum, die Zentrale Markthalle sowie das Hotel Astoria.

Pester Donaupromenade „Dunakorzó“

Ein besonderes Highlight ist es, die bereits erwähnte Kettenbrücke unter Beleuchtung bei einem abendlichen Bummel an der wunderschönen Donaupromenade entlang zu bewundern. Die Promenade bietet zudem eine faszinierende Aussicht auf die beleuchtete Burg auf der anderen Donauseite im Stadtteil Buda. Sie ist mit ihren Terrassen und Cafés bei Touristen sehr beliebt. Auf der Promenade befindet sich eines der elegantesten Budapester Hotels, das Hotel Inter-Continental mit fünf Sternen. Die großräumigen Suiten sowie die separate Lounge repräsentieren dem Gast hervorragende Eleganz.

Platz „Liszt Ferenc tér“

Dieser Platz verdankt seinen Namen dem bekannten Komponisten, Dirigenten sowie Pianisten „Franz Liszt“. Er befindet sich im Osten des Pester Zentrums. Der Platz ist nicht nur ein schöner Platz und auch nächtlicher Treffpunkt für die Vergnügungswilligen, sondern hier kann ebenso eine Statue des „Franz Liszt“ sowie der sehr schöne Jugendstilbau der Musikakademie bewundert werden.

Weitere Aktivitäten

Neben den Besichtigungen auf den zahlreichen beeindruckenden Straßen und Plätzen mit den vielfältigen Sehenswürdigkeiten gibt es noch weitere Aktivitäten in Budapest. Es können verschiedene Theater, beispielsweise das Ungarische Staatstheater, Konzerte oder Opern besucht werden. Das Museum der Bildenden Künste ist ebenso sehr beliebt. Hier kommen Freunde der ägyptischen und der antiken Kunst und auch Barockinteressierte voll auf ihre Kosten.

Váci utca

Bei der Váci utca handelt es sich um eine Shoppingmeile im Stadtteil Pest, die ein wahrer Anziehungsmagnet ist. Der Besucher findet hier zahlreiche typische internationale Boutiquen und Parfümerien. Zudem laden viele Cafés zum Flanieren und Verweilen ein. Etwas abseits in den Seitenstraßen befinden sich viele Läden, die ungarische Volkskunst und berühmte ungarische Weine anbieten. Ein Besuch der beeindruckenden Einkaufsmeile ist ein perfekter Ausklang einer Budapester Stadtbesichtigung.

Fazit

Touristen, die zum ersten Mal Budapest besuchen, sollten eine geführte Stadtrundfahrt machen, bei der vom erfahrenen Reiseleiter viele bekannte Sehenswürdigkeiten gezeigt werden. Dies ist eine gute Möglichkeit, um die tollen Ecken und Plätze kennenzulernen. Mit der Budapest Metro ist es jedoch ebenso möglich, viele Sehenswürdigkeiten von Budapest zu erreichen.