Skip to main content

Ungarn – Ein vielseitiges Land

Jeder kennt den Plattensee. Doch hier geht es nicht nur um diesen, sondern um Ungarn als Urlaubsland und seine Sehenswürdigkeiten. Geht man ihm Sommer nach Ungarn, so heißt einen bei Betreten des Landes eine Hitze und Schwüle willkommen.


Budapest: Budapest ist die Hauptstadt Ungarns. Im 18. Jahrhundert gab es noch kein Budapest. Es gab zwei Städte: Buda und Pest. Budapest ist für Menschen, die eine gewisse Lautstärke nicht stört, sehr schön. Die breite Donau fließt hier durch. Und macht die Stadt zu einer malerischen Landschaft. Für Urlauber, die lieber einen leisen Urlaub erleben wollen, ist diese Stadt nicht zu empfehlen. Es fahren viele Autos durch die Stadt und man muss aufpassen, dass man nicht zufällig auf die Straße tritt. Man erkennt in Budapest zwei krasse Gegensätze: Armut und Reichtum. Der Gegensatz lässt sich gar nicht deutlicher wie an den Autos zeigen.

Kettenbrücke: Die Kettenbrücke ist eine der großen Sehenswürdigkeiten Ungarns. Vor allem abends versprüht die Brücke ihren Charme durch ihre aufwendige Beleuchtung. Die Brücke wird von vier Löwen bewacht. Sie verbindet übrigens Burda und Pest.

Ungarische Flagge

Ungarische Flagge ©iStockphoto/selensergen

Gellert – Bad: Ein besonderes Erlebnis um sich einmal einen schönen Tag zu machen, z. B. an einem verregneten Nachmittag ist das Gellert – Bad. Dieses Bad gehört zu einem Hotelkomplex, kann aber auch von der Allgemeinheit genutzt werden. Jedoch sind hier Männer. Und Frauenbereich getrennt. Es ist also Entspannung ohne Partner angesagt. Wenn man im Wasser ist und nach oben schaut, sieht man ein eindrucksvolles Glasdach, das sich auch öffnen lässt. Das Hallenbad beeindruckt mit seinen vielen Säulen und dem Gold an den Wänden. Es lädt regelrecht zum Träumen ein. Wer einen Urlaub in Budapest oder Umgebung macht, sollte auf jeden Fall das Gellert – Bad nicht vergessen und hier ein wenig seine Zeit verbringen.

Ungarn bietet eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, die es sich anzuschauen auf jeden Fall lohnt. Es gibt viele Schlösser, die man besichtigen kann und die so wunderschön aussehen, dass man bei deren Anblick gar nicht genug bekommt. Die Straßencafès in der Einkaufsstraße sind sehr romantisch aufgebaut und hier kann man gut und gerne einmal die Zeit bei einer Tasse Kaffee vergessen, während man dem geschäftigen Treiben der Ungarn zuschaut.

Wer sich die Weinberge anschaut, hat dann auch noch ein eindrucksvolles Erlebnis hinter sich. Von den Weinbergen kann man ein gutes Stück vom Land überblicken und tolle Fotos machen. Wenn man die Puszta sieht, und dann wieder grüne Wiesen und die Blumen darauf, fragt man sich nur, wie das sein kann.

Die Ungaren selber sind sehr freundlich. Fragt man sie nach dem Weg, so bekommt man freundlich eine Antwort.