Skip to main content

Das ungarische Meer – der Plattensee

Der Plattensee, auf ungarisch Balaton genannt, wird oftmals als ungarisches Meer bezeichnet, obwohl es sich hier nur um einen See handelt. Jedoch ist dies ein ideales Urlaubsziel für die ganze Familie, denn auf der Südostseite befindet sich ein Paradies für Kinder, sodass auch die Eltern etwas Urlaub machen und sich entspannen können. An den traumhaften Sandständen ist das weiche Süßwasser rund 25 Grad Celsius warm und zwischen 12 und 30 Zentimeter flach.


Somit kann man einige hundert Meter in das Wasser hineinlaufen, bevor man überhaupt ein wenig schwimmen kann. Zudem bietet sich von hier aus ein faszinierender Blick auf die Hügelkette auf der gegenüberliegenden Seite. Die nordwestliche Balatonseite bietet sich für junge Menschen und Sportler an. Hier ist das Wasser recht schnell zwei Meter tief und bietet sich daher zum Schwimmen und Segeln an. Hier gibt es viele stille Schilfbuchten, von denen Verliebte in Ruderbooten magisch angezogen werden. In Keszthel befindet sich die Hauptattraktion des Plattensees, eine Riesenrutsche direkt am Strand. Zudem kann man am Hafen Segelboote mieten und es befindet sich hier die beste Reitschule von ganz Ungarn. Die Kultur Ungarns kann man im Barockschloss aus dem Jahre 1754 genießen, den hier werden in der Saison regelmäßig Konzerte abgehalten. Weinkenner bevorzugen Badacsony, denn hier werden an den Südhängen des Bakonygebirges die Weine „Grauer Mönch“, „Muskateller“ und „Grüner Veltiner“ angebaut. In unzähligen kleinen Weinschenken kann man diese Weine kosten und es sich gut gehen lassen. Traditionell gibt es dazu Knoblauchwürste, Käse, Weibrot und Paprikaschoten. Die selbsternannte Hauptstadt am Balaton ist Balatonfüred, die mit Luxushotels übersät ist. Zudem gibt es hier eine lange Platanenallee, Segel- und
Ruderboot sowie eine Surfbrett-Vermietung.

Plattensee

Plattensee ©iStockphoto/pgaborphotos